Aikidowörterbuch: japanische Aikidofachbegriffe, die mit R beginnen

A  |  B  |  C  |  D  |  E  |  F  |  G  |  H  |  I  |  J  |  K  |  M  |   N  |  O  |  R  |  S  |  T  |  U  |  W  |  Y  |  Z  |  About
Gesamtes Aikidolexikon  |  Aikidoangriffe  |  japanische Zahlen  |   Aikidotechniken  |  Etikette im Aikido  |  Hakamafalten
Randori
Übungsablauf mit mehreren Ukes und freien Techniken
Rei
Verbeugung, allgemeiner auch Höflichkeit
Rei
Verbeugung, Begrüßung (allgem.), auch Höflichkeit.
Die Verbeugung hat im östlichen Kulturkreis nicht unbedingt etwas mit Religion zu tun sondern ist eine Begrüßung die unserem Händeschütteln ähnelt.
Bei einer Variante des Grüßen im Seiza wird zuerst die Linke, danach die rechte Hand auf die Tatami gelegt, sodass Daumen und Zeigefinder der beiden Hände ein Dreieck bilden. Danach neigt sich der Oberkörper soweit nach unten, das man noch ca 2 m nach vorne schauen kann. Der Niedergraduierte verneigt sich tiefer. Ist das Gegenüber 6. Dan oder höher bzw. beim Verneigen vor der Kamiza werden beide Hände zur gleichen Zeit auf die Tatami gelegt. Diese Tradition stammt aus den Zeiten der Samurai, bei der auch mit bereits abgelegter linker Hand mit der rechten Hand noch das Katana gezogen werden konnte.
Ritsurei
Verbeugen im Stehen
Roku
Zahl: Sechs
Rokudan
6. Dan
Ryo
Zwei (z.B. Ryo kata dori)
Ryo kata dori
Angriffsform: halten beider Schultern von vorne
Ryote dori
halten beider Hände des Toris mit beiden Händen
Tamura Sensei: Ryote dori Tenchi Nage
Ryo hiji dori
Angriffsform: halten beider Ellbogen von vorne
Ryu
(Kampfkunst-)Schule, Kampfkunststil oder -stilrichtung

Last Update: 1/18/2019 12:32:35 AM
Kihonwaza - Aikido Wels